Egnach Zentrum

Zentrumsentwicklung Egnach I TG (2014/2015)

Auftraggeber

Gemeinderat Egnach-Neukirch/TG (50%)
Thurella AG (50%)

Entwicklungsabsicht

Zentrumsentwicklung Gemeindeteil Egnach

Arbeiten intosens

Szenarienentwicklung
Konkretisierung favorisierter Ansatz
Nutzungsprogrammierung
Branding

Grösse Areal

33'000 m2

Zentrumsareal Egnach – Transformation einer Industriebrache

Branding «HOCHSTAMM»

Es fällt auf: In Egnach sind die traditionellen Hochstamm-Bäume bereits heute schon ein Markenzeichen. Sie sind positiv besetzte Identitätsträger im ländlichen Raum und sollen für die Nutzungsentwicklung und das Branding des neuen Zentrumsareals im Ortsteil Egnach der Gemeinde Neukirch «wiedererfunden»  werden. Damit trägt die angestrebte Zentrumsentwicklung dazu bei, dass der Slogan der Gemeinde Egnach «Ein fruchtiges Stück Thurgau» sowie der Charakter als Landgemeinde stärker erlebbar werden.

Nutzungsentwicklung

Bisweilen kann von einem «Zentrum» keine Rede sein. Zwar liegt das Areal an einer Haltestelle der Bahnstrecke Romanshorn-Rorschach, allerdings handelt es sich um ein brachgefallenes Gelände des Saft- und Mostproduzenten Thurella. Eine weitreichende Transformation steht bevor.

Eine wesentliche Rolle der Nutzungsentwicklung nimmt das in Teilen denkmalgeschützte Mostereigebäude ein, welches zukünftig den neu geschaffenen Zentrumsplatz prägen und mit neuen publikumsorientierten Nutzungen bespielen wird. Die Nutzungsentwicklung zielt dabei auf stärkere Synergien zwischen den Interessen der Einheimischen und der Radtouristen ab, welche in den schönen Monaten über den Bodenseeradweg auf den Platz geleitet werden. Im Fokus steht ein neues Restaurant, das den einzigartigen Charme der Mosterei transferiert und das in Verknüpfung mit Eventflächen und einer Schaubrennerei das Erdgeschoss der Mosterei belegt. Gleichermassen für Einheimische wie für Radtouristen wird damit ein beliebter Treffpunkt geschaffen. Wichtiges Nutzungselement ist die hochwertige Obstbrandproduktion, welche stets ein positiv besetzter Identitätsträger des Areals war und wiederbelebt und erlebbar gemacht werden soll.

Zum neu belebten Mostereigebäude werden sich am HOCHSTAMM-Platz weitere publikumsorientierte Nutzungen (Velohotel, Infotainment der Gemeinde, Einkaufsladen, Spielgruppe usw.) und eine Platzgestaltung mit hoher Aufenthaltsqualität und einer flexiblen Nutzbarkeit (Events, Anlässe) gesinnen.

Der Ortsteil Egnach erhält erstmals ein eigenständiges Zentrum. Die Qualitäten der Landgemeinde werden hier ausgespielt und dem Seetouristen erlebbar gemacht. Hier begegnen sich Land und See ebenso wie Tradition (Industriekultur) und Moderne. Durch das enge Zusammenwirken von Gemeinde und Eigentümer entsteht unter der Beratung von intosens ein gleichermassen für Einheimische wie Besucher identitätsstarker Ort mit interessanten Nutzungsmöglichkeiten. 

Zurück