grafik verkehrsberuhigung

Grüningen: Chancen nach der Verkehrsberuhigung

4000 Fahrzeuge zwängen sich täglich durch den engen mittelalterlichen Dorfkern von Grüningen im Zürcher Oberland – die Kantonsstrasse führt durchs «Stedtli». Die historische Bausubstanz leidet, Bewohner ziehen weg, das Dorfleben bleibt auf der Strecke. Seit 2012 befasste sich der federführende Kanton Zürich mit einem Umfahrungsprojekt. Im September 2018 präsentierte er nun das Siegerprojekt an einer Infoveranstaltung: eine Auto- und eine Fussgängerbrücke des Stararchitekten Santiago Calatrava sollen über das Aabachtobel führen. 

Der Kanton plante umsichtig. Über die städtebaulichen Aufgaben hinaus suchte er auch nach der Erkenntnis, wie sich ein Leben nach der neuen Umfahrung gestalten kann. Er forschte nach Argumenten für eine Abwägung für oder gegen die Umfahrung, beziehungsweise gegenüber denjenigen des Landschaftsschutzes.

Im 2015 wurde intosens beauftragt, die Meinungen ausgewählter Bewohner und Meinungsbildner einzuholen, Ideen zu kreieren und die Sicht von aussen einzubringen. Es galt, die Chancen, die sich durch eine Verkehrsberuhigung für das Stedtli ergeben zu analysieren und aufzuzeigen. Zu den direkten Effekten der Umfahrung, die verbesserte Wohn- und Lebensqualität, die Rückeroberung des Lebensraumes und die Wiederanbindung von Räumen, die durch den Verkehr getrennt waren, kamen auch realistische und theoretische Chancen.

Denn nach einer Verkehrsberuhigung darf man nicht davon ausgehen, dass sich der vollständige Nutzen von selbst einstellt. Der wesentliche Nutzen liegt in der Eröffnung von neuen Chancen, die erst auch ergriffen werden müssen. Geschieht dies, dann lohnt sich eine Investition in eine Umfahrungstrasse aus der Sicht einer Neupositionierung und Identitätsentwicklung. Die ansprechende Gestaltung dieser Brücken birgt grosses Image- und Identitätspotential, das nun entwickelt werden will. Für eine garantierte «Belebung danach» müssen der Kanton, die Gemeinde und die Bevölkerung bereits heute gemeinsam Verbindlichkeiten planen. Diese Empfehlung hat Grüningen aufgenommen und deren Umsetzung eingeleitet.

Link zum Projektbeschrieb

Brueckenmodell Calatrava

Brückenmodell von Santiago Calatrava

intosens ag
urban solutions
Waffenplatzstrasse 54
CH-8002 Zürich
+41 44 205 55 44
info@intosens.ch
www.intosens.ch

Vom Newsletter abmelden.