Visp Zentrum

Zentrumsentwicklung Visp (2016)

Auftraggeber

Gemeinde Visp

Auftrag

Nutzungs- und Identitätsentwicklung Zentrum

Entwicklungsabsicht

Nutzungs- und Identitätsentwicklung des Zentrums mit Stärkung des Detailhandels 

Arbeiten intosens

Wahrnehmungsanalyse, Kurzcheck Versorgung und Statistik,

Massnahmenkatalog für Zentrumsentwicklung



Ideen und Projekte für eine starke Innenstadt

Durch den Bau des Lötschberg-Basistunnels im Jahr 2007 ist Visp das neue Tor ins Oberwallis geworden. Im Zuge des Neubaus des Bahnhofs Visp wurde das gesamte Bahnhofsquartier zu einem Dienstleistungs- und Versorgungszentrum ausgebaut. Die Innenstadt von Visp konnte bisher jedoch nur wenig von dem Effekt des neuen Umsteigebahnhofs profitieren, der zu den zehn meistbefahrenen Bahnhöfen der Schweiz zählt. Bezüglich des im Detailhandel erzielten Umsatzes ist der Bahnhofsbereich zwar heute der wichtigste Einkaufsperimeter im Zentrum von Visp, gesamthaft hat sich jedoch der Druck auf das Zentrum von Visp erhöht. Ladensterben, abfallende Frequenzen, Mietgefälle und die zunehmende Bedeutungslosigkeit des historischen Zentrums sind nur einige der Probleme, mit denen Visp zu kämpfen hat.

Die Gemeinde Visp möchte ihr Zentrum mit einer Reihe von Projektideen und Massnahmen für Anbieter und Nutzer attraktiv für die Zukunft machen. Im Schwerpunkt der Projekte steht die Förderung der publikumsintensiven Erdgeschossnutzungen und dabei allem voran die Förderung des Detailhandels. Trotz dieses klar umrissenen Schwerpunktes weisen die entwickelten Projektideen eine hohe thematische Breite auf, damit über die reine Versorgungsfunktion hinaus die sehr breit gefächerten Bedürfnisse – Erlebnis, Begegnung, Selbstverwirklichung usw. – gedeckt werden können.

Als Grundlage für die nachfolgenden Projektideen erstellte intosens eine Wahrnehmungsanalyse und einen Kurzcheck Versorgung mit dem Ziel, die spezifischen Eigenarten und Gegebenheiten des Ortes zu erkennen.

Aus den Analysen und ihren Schlussfolgerungen liessen sich insgesamt 6 Themenbereiche (Zentrumsstrategie, Erlebnisqualität, Raumqualität, Kooperation, Koordiniertes Marketing, Nutzerorientierung) zur Zentrumsentwicklung Visp ableiten, in denen Handlungsbedarf besteht. intosens schlägt zu jedem der Themenbereiche Massnahmen und Projekte vor, mit denen die in den Analysen herausgefilterten Problemsituationen abgebaut und vorhandene Stärken weiter ausgebaut werden sollen.

Gemeinsam mit lokalen Akteuren des Vereins Visp Gewerbe Tourismus VGT und der Gemeinde wurden an einem Workshop die vorgeschlagenen Ideen und Massnahmen zur Verbesserung der Zentrumssituation diskutiert und priorisiert. Die favorisierten Ansätze wurden von intosens ausgearbeitet und können nun im nächsten Schritt umgesetzt werden.

Zurück