Stadt Schaffhausen

Innenstadtentwicklung Stadt Schaffhausen (2015)

Auftraggeber:

Stadtrat Schaffhausen

Entwicklungsabsicht:

Förderung und Entwicklung der Innenstadt, Kooperation, Koordination, Kommunikation

Arbeit intosens:

  • Analysen (Wahrnehmung, Versorgung, Gemeindeprofil)
  • Strategielinien für Stadtentwicklung
  • Kooperatives Verfahren Workshops Zentrumsentwicklung
  • Konzeption

Fortschrittliche Stadtentwicklung - Nutzung und Identität im Mittelpunkt

In den heute vorherrschenden multizentrischen Stadtformen haben viele Städte ihre Versorgungsfunktion zunehmend an Einkaufszentren am Stadtrand verloren. Der Detailhandel klagt über hohe Mieten und Umsatzeinbussen und vielerorts entstehen plötzlich Leerstände. Zudem schwindet die Wirkung der Innen- oder Altstadt bezüglich Identität, Stadtmittelpunkt und Wohlbefinden. Die Innenstädte sind auf eine bedachte Weiterentwicklung und eine neue Ausrichtung für die Zukunft angewiesen.

Schaffhausen entwickelt kooperativ

Die Probleme des Detailhandels in der Schaffhauser Innenstadt sind aufgrund des Einkaufstourismus ins günstigere Deutschland noch grösser. Die Stadt Schaffhausen hat die Zeichen der Zeit erkannt und setzt die Entwicklung der Innenstadt in den Fokus. Der Stadtrat hat die massgeblichen Akteure aus Detailhandel und Gewerbe (Pro City, IG Unterstrass, Verein d'Webergass und andere) eingeladen und intosens angefragt, die Qualitäten der Stadt aus der Sicht von aussen zu prüfen und sie zu beraten. intosens stellte fest, dass Schaffhausen breit gefächerte Nutzungen hat und dank seiner zentralen Lage und der Vielzahl an Kleinanbietern für die umliegenden Gemeinden funktioniert, wenn auch der Sortimentsmix nicht ausreichend ist. Grossen Handlungsbedarf ist in der sogenannten «zweiten Reihe», wo einige Geschäfte leer stehen. Die Innenstadtaufwertung wollen die relevanten Organisationen, Tourismus und der Stadtrat kooperativ angehen. Im Netzwerk wird eine zukunftsfitte Positionierung der Innenstadt erarbeitet und umgesetzt.

«Echte» Kooperation und Bündelung der Kräfte im «City Club»

Der Begriff «Kooperation» wird bei Stadtentwicklungsprozessen gerne verwendet, tatsächlich aber reduziert es sich meist nur auf eine «Beteiligung», bei der die privaten Akteure erst nach der Festlegung der Entwicklungsziele – also nur für die Erreichung der Ziele – aktiv eingebunden werden. Echte Kooperation hingegen bedeutet eine frühzeitigere Einbindung und ein gemeinsames Ausarbeiten der Ziele. Die einzelnen kooperierenden Akteure erkennen dann ihre Bedürfnisse in den Zielen wieder. Diesen Motivationsschub setzt Schaffhausen ein.

Unter der Leitung von intosens ag haben die massgeblichen Organisationen der Schaffhauser Innenstadt mit der Stadtverwaltung zusammen im 2015 in drei Workshops Ideen und Massnahmen zur Verbesserung der Lage erarbeitet. Daraus entstanden ist ein umfangreiches Strategiepapier mit sieben Massnahmeprojekten, die nun umgesetzt werden. In erster Linie, stellten die rund 20 Beteiligten fest, müssen die Organisationen für eine wirkungsvolle Umsetzung ihrer Massnahmen ihre Kräfte bündeln. Mit der Gründung des «City Clubs» im November 2015 ist die erste Massnahme umgesetzt worden. Mit neuem Mut und Motivation folgen nun die ersten Taten.

Folgende Presseartikel sind erschienen:

«Einen Nagel kaufen - aber wo?» (Pdf 132 KB)
Schaffhauser az Wochenzeitung 26.11.2015

«City Club» soll Innenstadt attraktivieren» (Pdf 1.6 MB)
Schaffhauser Nachrichten 06.11.2015 

«Mit Charme, Sauberkeit und Kindern» (Online-Link)
Kurzinterview mit Götz Datko im SRF Region, 05.11.2015

Zurück