Zeughausareal Seewen-Schwyz

Studienauftrag Entwicklung Zeughausareal (2019-2020)

Auftraggeber:

Gemeinde Schwyz: Kommission Entwicklungsachse Urmiberg

 

Planungsteam:

Architektur: Brühlmann Loetscher Architektur + Stadtplanung GmbH
Landschaftsarchitektur: Lorenz Eugster Landschaftsarchitektur und Städtebau GmbH
Verkehrsplanung/ Mobilität: Emch+Berger Verkehrsplanung AG

 

Beitrag intosens:

Nutzungsideen, Positionierung und Identität «Inspiration Schwyz»

Gesamtfläche der Nutzungen 44'000 m²

«inspiration schwyz» vereint Arbeitsplätze, Kultur und Freizeitnutzungen

Seit 2005 wurde das Zeughaus Seewen-Schwyz, eines der grössten Zeughäuser der Schweiz, von der Armee nicht mehr genutzt und stand mehrheitlich leer. Durch die zentrale Lage nahe dem Bahnhof Seewen-Schwyz und durch die Arealgrösse von rund 44'000 m2 ist das Zeughausareal von strategischer Bedeutung für die künftige Entwicklung der Gemeinde.

Im 2019 lancierte die Gemeinde Schwyz einen Studienauftrag bei drei interdisziplinären Planungsteams, um Zielbilder für die Entwicklung des Zeughausareals auszuarbeiten. Im Team mit Brühlmann Loetscher Architektur + Stadtplanung GmbH, Lorenz Eugster Landschaftsarchitektur und Städtebau GmbH und Emch+Berger Verkehrsplanung AG erarbeitete intosens die Nutzung und Positionierung. Im Dialogverfahren mit dem Beurteilungsgremium präsentierten wir als eines der drei ausgewählten Teams an den drei Workshops unsere Zwischenergebnisse, die anschliessend diskutiert und weiterbearbeitet wurden.

Der Schlussbericht vom 14. Juli 2020 würdigt unsere Arbeit unter anderem wie folgt: «Der vorgeschlagene Nutzungsmix ist attraktiv und schafft Angebote sowohl für die Arbeitsplätze wie auch für vielseitige Freizeitnutzungen. (…) Dem Konzept stellen die Projektverfassenden eine klare Positionierungsstrategie voraus, die hohe Nutzungsvielfalt und eine spannende räumliche Interaktion verspricht.»

Zurück